Partner

Login

Wildwasser auf’m Wanderfluß

Die Weiße Elster ist eigentlich ein recht beschaulicher Wanderfluß. Dieser wird an der Talsperre Pirk aufgestaut und fließt dann weiter über Plauen Richtung Leipzig. Jedoch gibt es im Frühjahr an der Talsperre einen Grundablass, welcher die Weiße Elster streckenweise in einen schönen Wildwasserfluß verwandelt.

Am 17. April war es mal wieder so weit. An diesem Sonntag versammelten sich 10 Erlanger Paddler um die Gelegenheit zu nutzen. Nach dem Einsetzen in Plauen beginnt die Strecke noch recht ruhig mit einer angenehmen Strömung. Durch verschiedene Verblockungen ergeben sich aber recht schnell schöne Spielstellen und das Wildwasservergnügen geht los. Besonders viele Spielstellen gibt es im Bereich der Göltzschtalbrücke (der größten Ziegelsteinbrücke der Welt), so dass wir diese Stelle auch 2x gefahren sind. Das Hochtragen war den Spaß wert! Auf Grund einer Sonderregelung für Paddler, darf bei ausreichend Wasserstand die Weiße Elster im April auch im Bereich des „Steinicht“ (ein abwechslungsreiches felsiges Wandergebiet) befahren werden, so das unsere Tour bis Gippe ging. Gerade dieses letzte Stück ist sehr sehenswert. Das gilt sowohl von der sportlichen als auch von der landschaftlichen Seite. Abgeschlossen haben wir die Fahrt mit einem gemeinsamen Abendessen in der Pfaffenmühle bevor es zurück nach Erlangen ging.

DSCN7561

DSCN7610

Anpaddeln auf dem Naturatrail Pegnitz und Regnitz 2016

Unser treuer Fahrer Jochen lud den Paddelbus einmal randvoll mit Paddlern. Dabei waren: Anke, Manfred, Matthias, Nora, Ole, Sigi, Markus und Pia. Nach ausführlichen Nachforschungen starteten wir leider schon in Fürth, da der geplante Einstieg ab dem Nürnberger-Lederersteg erst ab 1.Mai freigegeben wird. Der Fluss zeigte sich von seiner schönen Seite, mit viel zartem Grün an den Ufern. Einige Eisvögel ließen sich auch blicken.

Anpaddeln2016 1a

Anpaddeln2016 1b

Auf das Wehr in Vach freuten sich schon alle Kurzbootfahrer, da es sich ähnlich wie eine Wasserrutsche fährt. Diesmal war die Befahrung allerdings eine sehr trockene Angelegenheit, da das Wehr kein Wasser führte und endete nach einem kurzen freien Fall mit einem nassen Aufprall. In Vach wartete bereits Jochen mit dem Bus auf uns. Er hatte sich eine „Wartelektüre“ mitgenommen, kam aber nach eigenen Angaben nur bis Seite 4, weil wir plötzlich schon da waren. Nach einem gemeinsamen Picknick fuhr Jochen schon mal zum Bootshaus zurück um den Grill anzuheizen. Die Regnitz spülte dann gegen 14.30 Uhr die Paddler an unserer Bootshauswiese an. Die Grillrunde wurde dann um diverse weitere trocken gebliebene Vereinsmitglieder erweitert.

Anpaddeln2016 2

Die Bratwurstauswahl auf dem Grill war mit Fränkischen, Nürnbergern Kalbswürstchen und Schlesischen beachtlich. Am eindrucksvollsten war allerdings das australische Steak auf dem Grill. Markus nutzte die Vorteile der digitalisierten Gesellschaft und lieferte uns folgende Daten zu unserer Tour:

Zusammenfassung

Name

Anpaddeln mit Anke, Manfred, Matthias, Nora, Pia, Ole, Sigi und Markus

Ort

Deutschland: Bayern: Pegnitz/Regnitz

Startzeit

10.04.2016 10:19 (UTC+02:00)

Kategorie

Meine Aktivitäten:Kajak:Wanderpaddeln

Distanz

17,73 km

Zeit

03:19:12.0

Zeit in Bewegung

03:19:12.0

Stop

01:01:42.0

Durchs. Geschwindigkeit

5,3 km/h

Max. Geschwindigkeit

10,4 km/h

Anstieg

52 m
+3 m/km

Abstieg

-74 m
-4 m/km

Wetter

 

Kalorien

1.042 kcal

Danke für diesen schönen Frühlingstag mit euch liebe Vereinskollegen.

Zwetschgenkuchenfahrt am Main

In aller Herrgottsfrühe fuhren fünf Erlanger Naturfreunde zum Ausgangspunkt der Bezirksfahrt nach Volkach.

Weiterlesen: Zwetschgenkuchenfahrt am Main

Karpfenfahrt Aisch 2016

Eigentlich wollten wir ein bisschen Action in die Karpfenfahrt bringen, indem wir die Waldnaab mit 3er-Stellen befahren wollten. Aber der Wasserstand 73 war wirklich viel zu niedrig! (minimal ökologisch vertretbarer Wasserstand 90) Also wieder einmal die Aisch ab Willersdorf bis Hirschaid befahren? 14km das ist ja zu wenig! Da werden wir nicht einmal richtig nass! Trotz Dauerregen! Einstimmig wurde die Fahrt von Aisch bis Seußling beschlossen.

Karpfenfahrt2016 1a

Karpfenfahrt2016 1b

20km passt schon! Bei gutem Wasserstand setzten wir unterhalb der Straßenbrücke. Das ist ja ein richtiger Biberfluss: links und rechts am Ufer überall Fraßspuren der Biber. Gottseidank sind nicht alle Bäume in den Fluss gefallen, so dass wir uns noch einen Weg bahnen konnten.

Karpfenfahrt2016 2a

Karpfenfahrt2016 2b

Uns ist aber aufgefallen, dass der Fluss wesentlich sauberer ist als früher. Bei den querliegenden Bäumen im Fluss, war keinerlei Unrat angeschwemmt. Diese Hindernisse konnten zumeist mit Schwung überfahren werden! Zweimal mussten wir umtragen. Als Entschädigung befuhren wir das Wehr der Laufer Mühle.
Bei Hallerndorf wurde von einem Paddler gleich der Einkehrschwung geübt.
Der Rest genoss noch die Schwälle der Aisch vor der Mündung in die Regnitz, um dann nach drei Solschwellen in Seußling anzulanden. Die Pfefferkarpfen mit einer Extraportion Ingreisch waren ein zweiter Höhepunkt unserer Karpfenfahrt.

Karpfenfahrt2016 3a

Karpfenfahrt2016 3b

Der Tag war schön und alle waren überrascht, wie sauber die Aisch war! Es hat sich rentiert, das Wagnis Aisch erneut einzugehen.

Umweltaktionstag 2015

Benno Blauflügel, gesucht und wieder gefunden

 

Am 12.6.2015 hatten wir unter unserer Federführung und in Kooperation mit dem Landschaftspflegeverband Mittelfranken 20 Kinder und Jugendliche mit Betreuerinnen sowie Betreuern auf unserem Vereinsgelände zu Gast.

Weiterlesen: Umweltaktionstag 2015