Partner

Login

Dienstagssportler auf der Brünnsteinalm

Schon seit Jahren organisiert unser Wanderfreund Werner für die Dienstagssportler und Bekannte Ende Juli einen Wanderausflug in die Berge. Heuer war das Ziel die Brünnsteinalm in den Voralpen zwischen Rosenheim und Kufstein. 

Über 20 Wanderfreunde trafen sich im Talort Buchau und nahmen bei sengender Hitze die 700 Hm Aufstieg in Angriff. Mit 2,5 h war der Aufstieg zum Brünnsteinhaus an der Wandertafel angegeben; wir brauchten fast 4 h, so hatten wir mit der Hitze, unseren Rucksäcken und unserem Seniorenalter zu kämpfen.

Dafür gab´s dann oben am Brünnsteinhaus eine herrliche Aussicht (Bild)

Aussicht Brünnstein

 

und ein ausgezeichnet erhaltenes und geführtes AV-Haus mit Biergarten. Am Nachmittag unternahmen wir noch einen Ausflug Richtung Herrnalm, wo uns eine ältere Sennerin ein Gespräch hinaufgehängt hat. Am nächsten Tag war eine große Rundwanderung um den Brünnstein angesagt, wobei wir uns an der Seeonalm trennten: die Gescheiteren nahmen nach der Vesper den gleichen Weg rückwärts, ein paar Unentwegte wanderten ohne eine Beiz zu finden nochmal 5 h weiter, allerdings konnten wir auf einer Alm immerhin Bier bei Bauarbeitern bekommen und teilten das Essen, das wir noch in den Rucksäcken fanden untereinander auf. Wenn man Hunger hat, schmeckt  eine alte Cabanossi vom Aldi aber so was von gut! 

Der Talabstieg am dritten Tag fand dann wieder bei großer Hitze statt.

 

Klaus

 

 

Frühsommer im Grödner Tal

Wie im letzten Jahr machten wir uns auch heuer unter Führung von Margot auf nach St. Christina im Grödner Tal. Einiges kannten wir ja schon: die Pension Mezdi, das Restaurant Pippo, Wanderwege. Was wir noch nicht kannten: Sportgeschäfte; und die mußten wir aufsuchen, um unsere Kleidung der Witterung anzupassen.
Über Nacht hatte es nämlich geschneit und als wir am Montag früh aus dem Fenster schauten, waren St. Christina und die umliegenden Berge tief verschneit. Beim Packen zu Hause waren es noch weit über 30°C gewesen und so hatte ich keine warme Kleidung dabei; es war ja auch schon der 23.Juni und somit formell schon Sommer!
Wegen der tief verschneiten Pfade konnten wir diesmal keine Touren oberhalb von 2000m unternehmen, aber das Wegenetz im Grödner Tal bietet auch in dieser Region interessante und sehenswerte Unternehmungen. Bei der Wanderung im Langental konnten wir zwar nicht zur Puezhütte aufsteigen, weil die Pfade weiter oben voller Schnee und Wasser waren, aber dafür stiegen wir zur Burg Wolkenstein auf, die auch vom Minnesänger Oswald von Wolkenstein besucht wurde, siehe Bild Burg Wolkenstein. 


Ruine Wolkenstein

Aus den ausgestellten Schriften des Oswald lernten 
wir, daß er ein Sozialrevolutionär gewesen sein muß, der die alte Ordnung (die Ritter kümmern sich um Krieg und Frieden, die Pfarrer ums Seelenheil und die Bauern um die Ernährung von allen) abschaffen wollte.
Unsere Suche nach Alpenblumen erreichte den Höhepunkt, als wir auf einer Wanderung von Danterceppies zum Grödner Joch ein Edelweiß entdeckten, siehe Bild Edelweiß.

Edelweiß

 

Klaus